Schmiedetreffen 27.01.2016

  • Abzugshaube

 

IMG_0947An diesem Schmiedetreffen ist uns der große Durchbruch bei der Abzugshaube über der Esse gelungen. Nach langer und ausgiebiger Beratung und Planung, bei dem auch das eine oder andere Bier getrunken wurde, ist es uns gelungen, die Abzugshaube so zu gestalten, dass es nun zu kaum wahrnehmbarer Rauchentwicklung an der Doppelesse kommt. Wir können jetzt beide Essen unter Feuer halten, ohne Gefahr zu laufen, den Raum wegen extremer Rauchentwicklung verlassen zu müssen.

 

Malerschmied-Esse
Abnahme des Rauchfangs durch unseren Malerschmied Christian.

Die letzten Verbesserungsvorschläge wurden noch an diesem Abend umgesetzt. Hierdurch kam noch mal kurz Hektik auf, musste doch noch einmal die Abzughaube abgebaut Zaepfli-Esse-neuwerden, um dem Kamin den letzten Feinschliff zu geben. Es waren auch noch Änderungen an den Blechteilen der Haube nötig, die mit den vorhandenen Werkzeugen der Schmiede nicht so einfach ausgeführt werden konnten. Doch Gottfried und Georg gaben mal wieder ihr Bestes, dass wir am diesem Abend die Esse ohne Rauchentwicklung in Betrieb nehmen konnten. Auf die gelungene Arbeit musste dann noch mit einem Bier darauf angestoßen werden.

Wir freuen uns sehr, Sie jetzt in eine fast rauchfreien Schmiede zu unseren all-4-wöchigen Ambosstreffen einzuladen.

Esse-neu4

 

Materialbestimmung

Materialbestimmung durch Funkenprobe

Die Funkenprobe  ist eine Werkstoffprüfung zur groben Bestimmung der chemischen Zusammensetzung eines Stahls. Sie beruht auf der unterschiedlichen Farbe und Form des Funkenbildes. Der Werkstoff wird gegen eine rotierende weiche Schleifscheibe gehalten. Durch Vergleichen des Funkenbildes mit den unten aufgelisteten Bildern ist ein Rückschluss auf die ungefähre Zusammensetzung, insbesondere des Kohlenstoffgehalts möglich.

St37
St37 -2     Video Youtube
Werkstoffnummer 1.0037     –     ST37-2 / S235JR
Verwendung: Dieser Werkstoff wird im allgemeinen Maschinenbau eingesetzt. Die Zugfestigkeit liegt zwischen 340 und 470 N/mm².
 C45
 C45     Video Youtube
Werkstoffnummer 1.0503     –     C45
Verwendung: Unlegierter Baustahl für Teile im allgemeinen Maschinenbau und Fahrzeugbau
Schmieden oder Walzen: 1100 – 800°C
Härten : 820 – 860 °C (Öl oder Wasser)
Weichglühen : 650 – 700 °C
Normalisieren : 840 – 880 °C
Anlassen: 550 – 660°C/Luft
 C60
 C60     Video Youtube
Werkstoffnummer 1.0601     –     C60
Verwendung: Unlegierter Baustahl für Teile im allgemeinen Maschinenbau und Fahrzeugbau
Schmieden oder Walzen: 1100 – 800°C
Normalglühen: 820 – 860°C/Luft
Weichglühen: 680 – 710°C/Ofen
Härten: 800 – 840°C/Wasser/Öl
Anlassen: 550 – 660°C/Luft
 C105
 C105     Video Youtube
Werkstoffnummer 1.1545     –     C 105 W 1
Verwendung: Schnitte und Stanzen, Scherenmesser, Lochstempel, Dorne, Durchschläge, Schlaghämmer, Hobelmesser usw.
Schmieden oder Walzen: 1000 – 850°C
Weichglühen: 680 – 720°C/Ofen
Härten: 770- 800°C/Wasser
Abkühlen: mind. 4 Std. Ofen
Anlassen: 550 – 660°C/Luft

 

Amboss – Treffen 28.10.2015

Hallo zusammen,

bei unserem letzten Amboss – Treffen haben wir zum ersten Mal offiziell den Schmiedehammer in die Hand genommen. Dem Schaffensdrang und der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Die Akteure an der Esse waren Claudia, Christian und ich und es wurden nette und originelle Dinge mit Hilfe von Feuer, Hammer und Amboss geformt. Heraus kamen Dekostäbe, Nageleisen, Flaschenöffner, Zelthäring für Südfrankreich, Farbdosenöffner u.v.m.. Bei Christian ist durchaus damit zu rechnen, dass er sich ein weiteres Standbein zulegt. Vielleicht bewirbt er sich mit seinem spontan kreierten Farbdosenöffner für den Innovationspreis Baden-Württemberg und spätestens dann kommt der Staatssekretär wieder zu uns in die Schmiede. Das nächste Amboss-Treffen ist für den 18.11.2015 geplant.

Maler-Schmied

Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals

Wir möchten uns hier für die vorbildliche Unterstützung durch die Mambacher Vereine, der Feuerwehr für die tolle Verkehrsregelung, der Feuerwehrmusik Mambach und ihrem Dirigenten für beste Unterhaltung und den Germanen Mambach für die perfekte Verpflegung der Besucherinnen und Besuchern und den Mitwirkenden bedanken.
Unserer Schmiedin Martina und unseren Schmieden Bernhard, Heiko, Karim und Manfred, sowie unserem „Dengler“ Einar möchten wir ebenfalls danken.

Verein „Alte Schmiede Mambach e.V.“

2015-09-13-006[1]2015-09-13-001[1]
2015-09-13-003[1]
2015-09-13-002[1]
2015-09-13-004[1]
2015-09-13-005[1]
2015-09-13-007[1]
2015-09-13-008[1]

A4-Hoch-Alte-01[1]