Voll besetzte Schmiede beim Auftritt der „Knaschtbrüeder“

Zweimal war die Alte Schmiede Mambach beim Konzert der „Knaschtbrüeder“ Jeannot und Christian bis auf den letzten Platz gefüllt, einschließlich hinten auf den Werkbänken.
Im besonderen Ambiente der Alten Schmiede gaben die beiden alemannischen Vollblutbarden in über vierstündigen Konzerten mit vielen Zugaben alles, ebenso das textsichere Publikum, wobei die beiden Brüder ein breites Spektrum mit stimmungsvollen, fröhlichen, nachdenklichen und heimatverbundenen Liedern zum Besten gaben, auch aktuelle Themen wie Integration und Krieg hatten ihren Platz. Es gab Lieder, da fungierten die beiden als musikalische Begleitung für ein stimmgewaltiges Publikum, welches auch seinen Einfluss bei der Auswahl der Lieder geltend machte.
Nach den beiden wunderbaren Abenden, bei denen Christian und Jeannot, mit Unterstützung des gemischten Publikums von Jung bis Alt eine großartige Stimmung in die Schmiede brachten, waren sie dann doch deutlich gezeichnet, jedoch glücklich über diese beiden gelungen Abende.
Sowohl die Mambacher Schmiede mit ihrem einmaligen Ambiente, wie auch die „Knaschtbrüeder“ haben an diesem Abend viele neue Freunde gefunden.
Hoffentlich wird es auch im nächsten Jahr ein Konzert der „Knaschtbrüeder“ in der Alten Schmiede Mambach geben.

Staatssekretärin in der Alten Schmiede Mambach

Am Freitag, dem 9. Dezember 2017 hatte die Mambacher Schmiede Besuch von Frau Rita Schwarzelühr –Sutter, parlamentarische Staatssekretärin aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Dies war innerhalb von eineinhalb Jahren das zweite Mal, dass wir ein Regierungsmitglied begrüßen konnten. Begleitet wurde die Staatssekretärin von Mitgliedern des örtlichen SPD-Ortsvereins. Die Delegation kam direkt von ihrer ersten Station, dem frisch renovierten Mambacher Wasserkraftwerk. Begrüßt wurde Frau Schwarzelühr-Sutter vom Mambacher Ortsvorsteher Klaus Wetzel und dem Ehepaar Staudenmayer. Nach einer Aufwärmpause am neuen Ofen der Schmiede gab es eine halbstündige Führung durch die restaurierte Schmiede, wobei die Staatssekretärin dem Verein Alte Schmiede Mambach und dem Ehepaar Staudenmayer ein großes Lob aussprach. Anschließend folgte ein Bericht über aktuelle politische Themen mit Diskussion.

Tag des offenen Denkmals 2016

 

Der Tag des offenen Denkmals, an dem sich die Mambacher Schmiede und das Wohnhaus zum zweiten Mal beteiligten, fand wieder bei strahlendem Spätsommerwetter statt. Die Besucherresonanz war wieder mehr als zufriedenstellend und war Anerkennung und Belohnung für alle Mitwirkenden.
zusammen-2016-2Dank gilt auch unserer Gastschmiedin Julie, unseren Gastschmieden Wendelin und Heiko, aber auch Einar Decker mit seinem Angebot „Sensen dengeln“ und unserem Schnefler Gerd Giesin.
Für das leibliche Wohl mit Essen und Trinken war wieder bestens gesorgt, der Renner war diesmal aber die Kaffeestube mit 11 gespendeten Kuchen. Kaffee und Kuchen konnte man auf der Terrasse am Angenbach oder im rustikalen Holzmacherraum genießen. Die Tischdekoration mit allerlei Gegenständen aus Schmiede und Wohnhaus fand viel Lob.
Insgesamt gestalteten wir sechs Führungen, bei denen auch der alte Schmiedehammer und die Transmission zum Einsatz kamen. Auch im Wohnhaus, welches zum Tag des offenen Denkmals ebenfalls geöffnet war, standen Mitglieder für fachkundige Erläuterungen bereit.
zusammen-2016-1Die Schmiede, Wohnhaus und Außenbereich zeigten sich im besten Bild, mit Schmiedevorführungen in und vor der Schmiede, einer Schneflerwerkstatt und Erläuterungen zum Sensen dengeln. In der Schmiede galt die Aufmerksamkeit der Besucher neben den Schmiedevorführungen auch dem fertig restaurierten Federhammer und der überholten alten Bohrmaschine.
Die Berichte und Ankündigungen im Vorfeld der Veranstaltung in Zeitungen, Radio und Amtsblättern, sowie die Plakatierung, unsere neuen Faltblätter und nicht zu vergessen unsere immer aktuelle Homepage trugen sicherlich zu der großen Resonanz unserer Veranstaltung bei.

 

Allen Beteiligten deshalb ein herzliches Dankeschön.
tdd-2016-zusammen-leiste

Kurzfilm in der Schmiede 12.08.2016

Dass das ehemalige Gerspacher Anwesen mit Wohnhaus, Ökonomieteil und Schmiede ein besonders stimmungsvoller Ort ist, davon konnten sich schon viele Besucher überzeugen. Jetzt haben auch zwei Jungfilmer aus Schopfheim das Wohnhaus nebst Inventar und Requisiten für ein Kurzfilmprojet genutzt. Der Film erhielt auf dem Kurzfilm Festival „24 Hour Film Race“ in Atlanta (USA) unter 80 eingereichten Beiträgen den zweiten Platz und wurde zusätzlich noch in mehreren Einzelkategorien, z.B. Kostümdesign (altes Nachthemd aus dem Fundus des Wohnhauses) ausgezeichnet. Der prämierte Kurzfilm der beiden Jungfilmer Marius Kast und Lorenzo Oschwald ist im Internet unter www.carmona-media.com/blog/projekte zu sehen.

Trauungen in der Schmiede 10.08.2016

Bei der Stadt Zell haben wir im Juli den Antrag gestellt, die „Alte Schmiede Mambach“ als Raum für Trauungen zu widmen. Dieser Wunsch wurde bereits im Rahmen des Leader-Prozesses von der Mambacher Bevölkerung angeregt und es gab auch schon die eine oder andere Anfrage.
Neben der unbestreitbaren Symbolik dieses besonderen Ortes könnte dies auch das Image der Stadt Zell stärken und vor allem auch die Bemühungen im Bereich Tourismus unterstützen.
Wir hoffen nun einfach auf eine positive Antwort aus dem Rathaus der Stadt Zell

Schaudenkmal „Alte Schmiede Mambach“ offen 25.07.2016

Am Sonntag, dem 24. 07. 2016 hatten wir die Schmiede wieder von 11 – 17 Uhr geöffnet und konnten dabei noch mehr  Zuspruch als beim ersten Mal am 26.06.2016 erfahren, sicherlich auch bedingt durch den Tag der Offenen Tür im alten, aber frisch renovierten Kraftwerk Mambach. Wir hatten bestimmt um die 300 Besucher und konnten sechs Führungen, statt der geplanten zwei, durchführen.
Bei den Vorführungen unseres alten Federhammers, der von unserem Tüftler Werner Radfelder seit über einem Jahr mit viel Sachverstand und Liebe zum Detail restauriert und in Gang gebracht wurde, war die Schmiede fast immer proppenvoll und auch unsere provisorischen Absperrungen haben sich bewährt.
Sehr wertvoll sind auch immer die vielfältigen Kontakte sowie die Tipps und Ideen, die bei diesen Anlässen für uns sehr wichtig sind.

Trauungen in der Schmiede