Ambosstreffen am Mittwoch den 08.02.2017

Am Mittwoch, dem 08.02.2017 ab 19 Uhr in der „Alten Schmiede Mambach“.  Dabei  besteht wie immer die Möglichkeit, sich an Amboss und Esse zu versuchen, sich über unsere Arbeit zu informieren und den gemeinsamen Austausch zu pflegen. An diesem Abend wird unser restaurierter Federhammer erläutert und seine Schlagwucht demonstriert. Interessierte Gäste sind wie immer herzlich eingeladen.

Voll besetzte Schmiede beim Auftritt der „Knaschtbrüeder“

Zweimal war die Alte Schmiede Mambach beim Konzert der „Knaschtbrüeder“ Jeannot und Christian bis auf den letzten Platz gefüllt, einschließlich hinten auf den Werkbänken.
Im besonderen Ambiente der Alten Schmiede gaben die beiden alemannischen Vollblutbarden in über vierstündigen Konzerten mit vielen Zugaben alles, ebenso das textsichere Publikum, wobei die beiden Brüder ein breites Spektrum mit stimmungsvollen, fröhlichen, nachdenklichen und heimatverbundenen Liedern zum Besten gaben, auch aktuelle Themen wie Integration und Krieg hatten ihren Platz. Es gab Lieder, da fungierten die beiden als musikalische Begleitung für ein stimmgewaltiges Publikum, welches auch seinen Einfluss bei der Auswahl der Lieder geltend machte.
Nach den beiden wunderbaren Abenden, bei denen Christian und Jeannot, mit Unterstützung des gemischten Publikums von Jung bis Alt eine großartige Stimmung in die Schmiede brachten, waren sie dann doch deutlich gezeichnet, jedoch glücklich über diese beiden gelungen Abende.
Sowohl die Mambacher Schmiede mit ihrem einmaligen Ambiente, wie auch die „Knaschtbrüeder“ haben an diesem Abend viele neue Freunde gefunden.
Hoffentlich wird es auch im nächsten Jahr ein Konzert der „Knaschtbrüeder“ in der Alten Schmiede Mambach geben.

Erstes Amboss-Treffen im Jahr 2017

Am Mittwoch, dem 11.01.2017 laden wir dich ab 19 Uhr zu unserem ersten Amboss-Treffen im Jahr 2017 in der „Alten Schmiede Mambach“ ein.  Dabei  besteht wie immer die Möglichkeit, sich an Amboss und Esse zu versuchen, sich über unsere Arbeit zu informieren und den gemeinsamen Austausch zu pflegen. Wir werden an diesem Abend auch einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2017 geben. Natürlich werden wir auch den Ofen befeuern und auch sonst für ein angenehmes Ambiente sorgen.

Staatssekretärin in der Alten Schmiede Mambach

Am Freitag, dem 9. Dezember 2017 hatte die Mambacher Schmiede Besuch von Frau Rita Schwarzelühr –Sutter, parlamentarische Staatssekretärin aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Dies war innerhalb von eineinhalb Jahren das zweite Mal, dass wir ein Regierungsmitglied begrüßen konnten. Begleitet wurde die Staatssekretärin von Mitgliedern des örtlichen SPD-Ortsvereins. Die Delegation kam direkt von ihrer ersten Station, dem frisch renovierten Mambacher Wasserkraftwerk. Begrüßt wurde Frau Schwarzelühr-Sutter vom Mambacher Ortsvorsteher Klaus Wetzel und dem Ehepaar Staudenmayer. Nach einer Aufwärmpause am neuen Ofen der Schmiede gab es eine halbstündige Führung durch die restaurierte Schmiede, wobei die Staatssekretärin dem Verein Alte Schmiede Mambach und dem Ehepaar Staudenmayer ein großes Lob aussprach. Anschließend folgte ein Bericht über aktuelle politische Themen mit Diskussion.

Kriminalspiel von Friedrich Dürrenmatt

Vorstellung ausverkauft

flstaudenm_seite_1-1

Abendstunde im Spätherbst
Kriminalspiel von Friedrich Dürrenmatt

Hinter dem idyllischen Titel „Abendstunde im Spätherbst“ verberg

en sich tiefste Seelenabgründe. Fürchtegott Hofer, ein Buchhalter und passionierter Krimileser, konfrontiert den Autor Maximilian Korbes mit einem fürchterlichen Verdacht. Kann es sein, dass der bewunderte Dichter nicht nur ein Schriftsteller sondern auch ein Mörder ist?

Der Text ist als spannende Auseinandersetzung zwischen zwei Personen inszeniert, als Katz und Maus Spiel, bei dem die Rollenverteilung bis zuletzt offen bleibt. Friedrich Dürrenmatt schrieb sein mit dem Prix Italia ausgezeichnetes Hörspiel 1957 und veröffentlichte es 1980 als Bühnenfassung unter dem Titel „Dichterdämmerung“. Während einer knappen Stunde spielt er mit den gängigen Klischees über den Literaturbetrieb und führt sie ad absurdum.

Dietmar Fulde, der Regie führt und die Rolle des Autors sp

ielt, hat den literarischen Leckerbissen aller Schnörkel entkleidet und bringt das Stück „pur“ für nur zwei Schauspieler auf die Bühne. Die Rolle des Buchhalters wird von Hermann Seidel verkörpert. Pia Durandi begleitet das Stück musikalisch.

Nach der großen Produktion „Das Feuerwerk“, welches im letzten Jahr in Herten aufgeführt wurde, möchte die Volkskunstbühne Rheinfelden diesmal ein literarisch interessiertes Publikum im kleinen Kreis ansprechen.

Eintritt pro Person 10,-€
Reservierung: www.schmiede-mambach.de
Karten: Zeller Bergland Tourismus, Farbecke
Schelb und in der Schmiede Mambach