Spendenübergabe Firma Busch

Verein Alte Schmiede Mambach e.V.

Auszug Badische Zeitung 22.11.2018
Badische Zeitung
Gebläse wird restauriert.
ZELL (BZ). Eine Spende von 1000 Euro konnte jetzt die Alte Schmiede in Mambach von der Maulburger Firma Busch entgegennehmen. Das Geld soll unter anderem dazu verwendet werden, die beiden alten Ambosse, die noch immer benutzt werden, zu restaurieren. Die Schmiede in Mambach ist eine der ältesten im Schwarzwald und war über Generationen hinweg bis 1985 als Huf- und Wagenschmiede in Betrieb. Ab 2012 hat dann der Verein "Alte Schmiede Mambach" daraus ein Schmiedemuseum hergerichtet, das sich großer Beliebtheit erfreut: Neben Führungen werden dort regelmäßig Veranstaltungen durchgeführt. Erstaunlich war, dass bei der Restaurierung und dem Ausbau der Schmiede ein altes Gebläse zum Vorschein kam. Es wurde in den 1870er Jahren in der damaligen Zeller Maschinenfabrik Bartlin Schmidt gebaut, teilt der Verein mit. Das Überdruckgebläse wurde in der Mambacher Schmiede zur Luftzufuhr an der Esse verwendet. Es gilt als das älteste vorhandene Zeugnis der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Zell aufkommenden Überdruck- und Vakuumtechnik. Heute wird es, nach der Renovierung durch die Firma Busch, als Exponat in der Schmiede ausgestellt.

 

Die Maulburger Firma Busch hat ihre Wurzeln in Zell, wo einst Karl Wittig im Löwenhof Kompressoren und Vakuumpumpen entwickelte und baute. Karl Busch, der Enkel von Karl Wittig, gründete 1963 zusammen mit seiner Frau Ayhan die Firma Busch, die sich zu einer der weltweit größten Firmen auf dem Gebiet der Vakuumtechnik entwickelte. "Somit ergibt sich eine gewisse Verbundenheit aus der frühen Industrialisierung des Wiesentals, der Entwicklung der Druckluft- und Vakuumtechnik und der Mambacher Schmiede", heißt es weiter in der Pressemitteilung. Für Busch sei es selbstverständlich, die ehrenamtliche Arbeit des Vereins "Alte Schmiede Mambach" mit einer Spende zu würdigen, die mithelfen soll, dieses Kleinod früherer Handwerkstradition zu erhalten. Der Leiter der Abteilung Marketing Services von Busch, Uli Merkle, überreichte dem Vorstand des Vereins "Alte Schmiede Mambach" die Spende in Form eines Sacks Kohle

Schmiedeabende im November

Die Erlebnisschmiede

 

Schmiedeabende November 2018
in der Alten Schmiede Mambach

Freitag, 16.11.2018,  18 - 21 Uhr für alle Interessierten

Freitag, 23.11.2018,  18 - 21 Uhr für alle Interessierten

Mittw.,  28.11.2018,  18 - 21 Uhr für alle Interessierten

Freitag, 30.11.2018,  18 - 21 Uhr nur für Frauen

An diesen Abenden kann man/frau sich in der Schmiede unter Anleitung an Feuer und Amboss betätigen und seiner/ihrer Kreativität freien Lauf lassen oder einfach mal etwas ausprobieren und schauen, was sich daraus entwickelt. Das Angebot richtet sich an Interessierte ohne und mit Vorkenntnissen, pro Abend max. 5 TeilnehmerInnen.

Vorhanden sind:
Schürzen und Schutzbrillen, Eisen, Kohle und Getränke.

Bitte selbst mitbringen:
Robuste Kleidung, feste Schuhe, Arbeitshandschuhe, evtl. Eisenteile

Kosten: 25.- € pro Abend, sowie für Eisen und Kohle je nach Verbrauch.

Verbindliche Anmeldungen unter:
die-erlebnisschmiede@gmx.de
Telefon 07623/61525

Ambosstreffen für Jedermann/-frau 14.11.2018

Verein Alte Schmiede Mambach e.V.

Ambosstreffen für Jedermann/-frau
in der Alten Schmiede Mambach

Am Mittwoch, dem 14.11.2018 laden wir ab 19 Uhr zu unserem nächsten Amboss-Treffen in die „Alte Schmiede Mambach“ ein.

Dabei stehen der gemeinsame Austausch, die Information über unsere Arbeit sowie das gesellige Beisammensein im Vordergrund.
Wir stellen an diesen Abenden auch immer wieder Besonderheiten aus unserer Schmiede vor oder laden andere Schmiede ein.
Interessierte Gäste sind zu diesen Abenden in der Schmiede immer herzlich willkommen.
Gegen einen Unkostenbeitrag kann an diesen Abenden auch geschmiedet werden.

Wir würden uns über dein Kommen freuen.
Viele Grüße
Verein Alte Schmiede Mambach e.V.

Konzert „Zwei Wunderfitze” 20. Oktober 2018

Die Erlebnisschmiede

Mundart und Musik

Am Samstag, dem 20. Oktober 2018, 20 Uhr
in der Alten Schmiede Mambach

Die „Zwei Wunderfitze“ Rolf Rosendahl und Dieter Schwarzwälder treten am Samstag, dem 20. Oktober um 20 Uhr mit Mundart und Musik zum ersten Mal in der alten Schmiede Mambach auf

Ihre alemannische Muttersprache und die Menschen in ihrem Lebensraum, mit denen sie sich verbunden fühlen, sind der Mittelpunkt ihrer Lieder und Geschichten. Die „Zwei Wunderfitze“ bezeichnen Hochdeutsch als ihre erste Fremdsprache und mixen einen scharfen Cocktail aus alemannischer Mundart und Musik.
Warum sind alemannische Männer so begehrt?
Diese Frage beantworten die “Zwei Wunderfitze” mit Liedern zum Mitsingen, Träumen und Schmunzeln.
Eigenkompositionen, mit spitzer Feder getextet, ergänzt durch Anekdoten und Geschichten, begeistern so seit mehr als zehn Jahren das Publikum.
Die vielfältige Instrumentierung und Kreativität der beiden Akteure ermöglicht eine große musikalische Bandbreite, die vom Ländler über Blues, Rock ‘n Roll und Country- Song bis hin zur gefühlvollen Ballade reicht.

Dieter Schwarzwälder:
Bassgitarre, Westerngitarre, Mundharmonika, Waschbrett, Lotusflöte, Kazoo und Gesang.
Rolf Rosendahl:
Westerngitarre, Bassgitarre, Mundharmonika, Waschbrett, Tin Whistle, Lotusflöte, Kazoo, Euphonium, Cajon und Gesang

Reservierungen unter die-erlebnisschmiede@gmx.de
Telefon 07623/61525
Abendkasse: 9 €
Vorverkauf: 7 € zuzüglich Gebühr
(Zeller Bergland Tourismus, Farbecke Schelb Mambach,
Schmiede Mambach)

„Wie es einmal war im Schwarzwald“

Die Erlebnisschmiede

Lesung mit dem Buchautor Gerald Nill

Am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018, 20 Uhr
in der Alten Schmiede Mambach

„Wie es einmal war im Schwarzwald“
Gerald Nill stellt sein neues Buch am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018 in der Alten Schmiede Mambach vor.

Als Reiseleiter spürt der Autor immer wieder, wie bei Touristen aus aller Welt der Funke der Faszination früherer Lebensformen im Schwarzwald überspringt.
Die Schwarze Küche in wuchtigen Einsiedlerhöfen und der Bauerngarten, Schnaps brennen und Kirschtorten backen, Kuckucksuhren schnitzen und Speck räuchern – all das sind unverwechselbare Merkmale des Schwarzwaldes, die ihn zu einer weltbekannten Marke gemacht haben.
In Gesprächen mit Bewohnern seiner Wahlheimat im Zeller Bergland stellte der Autor fest, dass die Menschen noch leben, die einst barfuß Kühe gehütet haben, Mutterboden auf dem Rücken bergauf schleppten oder
im Winter mit dem Bahnschlitten meterhohen Schnee von den Wegen schoben.
Der gelernte Journalist machte sich auf die Spurensuche und interviewte über 40 „Urgesteine“ im Zeller Bergland und Kleinen Wiesental, die seit 2017 zum UNESCO-Biosphärengebiet Schwarzwald gehören, um die Zeugnisse früherer Lebensformen in Wort und Bild der Nachwelt zu erhalten.
Der Abend soll nicht nur aus Erzählungen des Autors, sondern auch dem Dialog mit den TeilnehmerInnen bestehen. Selbstverständlich kann an diesem Abend das neue Buch auch käuflich erworben werden

Eintritt frei

die-erlebnisschmiede@gmx.de
Telefon 07623/61525

Ambosstreffen für Jedermann/-frau 10.10.2018

Verein Alte Schmiede Mambach e.V.

Ambosstreffen für Jedermann/-frau
in der Alten Schmiede Mambach

Am Mittwoch, dem 10.10.2018 laden wir ab 19 Uhr zu unserem nächsten Amboss-Treffen in die „Alte Schmiede Mambach“ ein.

Dabei stehen der gemeinsame Austausch, die Information über unsere Arbeit sowie das gesellige Beisammensein im Vordergrund.
Wir stellen an diesen Abenden auch immer wieder Besonderheiten aus unserer Schmiede vor oder laden andere Schmiede ein.
Interessierte Gäste sind zu diesen Abenden in der Schmiede immer herzlich willkommen.
Gegen einen Unkostenbeitrag kann an diesen Abenden auch geschmiedet werden.

Wir würden uns über dein Kommen freuen.
Viele Grüße
Verein Alte Schmiede Mambach e.V.

Schmiede offen 07.09.2018

Am Sonntag,
dem 07. Oktober 2018 ist die
Alte Schmiede Mambach
von 11 bis 14 Uhr für Besucher offen.

Dabei besteht auch die Möglichkeit, an einer Führung durch die Schmiede teil zu nehmen und sich über unsere Arbeit zu informieren. Interessierte Gäste sind wie immer herzlich eingeladen

Führungen finden zu jeder halben Stunde (11.30,12.30,13.30 Uhr) statt.