Wie wird Holzkohle hergestellt

By Adolf Ledebur - Picture scanned in : Manuel de la métallurgie du Fer, Tome 1, by Adolf Ledebur, French version translated by Barbary de Langlade annoted par F.Valton, published Librairie polytechnique Baudry et Cie, 1895. page 69., Public Domain, Link

Von Codc – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6621368

Holzkohle wird durch einen Prozess namens Pyrolyse hergestellt. Dabei wird Holz bei Temperaturen von 250 bis 400 Grad Celsius unter Luftabschluss verbrannt. Dabei werden die flüchtigen Bestandteile des Holzes, wie Wasser, Harze und Terpene, verdampft und das Holz verkohlt.

Es gibt zwei Hauptverfahren zur Herstellung von Holzkohle:

  • Meilerverfahren: Das Meilerverfahren ist das traditionelle Verfahren zur Herstellung von Holzkohle. Dabei wird das Holz in einem runden oder ovalen Hügel aus Holzscheiten und Erde aufgeschichtet. In der Mitte des Meilers wird ein Feuer entzündet, das langsam nach außen brennt. Die Verbrennungsgase steigen durch das Holz auf und bewirken die Pyrolyse. Die Herstellung von Holzkohle im Meiler dauert etwa eine Woche.
  • Retortenverfahren: Das Retortenverfahren ist ein modernes Verfahren zur Herstellung von Holzkohle. Dabei wird das Holz in einem geschlossenen Behälter, der Retorte, bei Temperaturen von 300 bis 400 Grad Celsius erhitzt. Der Prozess dauert etwa 12 bis 24 Stunden.

Die Qualität der Holzkohle hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem verwendeten Holz, dem Herstellungsverfahren und der Lagerung. Harte Hölzer wie Buche, Eiche oder Esche ergeben eine hochwertige Holzkohle mit hoher Brenndauer. Das Meilerverfahren ergibt in der Regel eine qualitativ hochwertigere Holzkohle als das Retortenverfahren. Holzkohle sollte trocken und kühl gelagert werden, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.

Holzkohle wird für verschiedene Zwecke verwendet, wie z. B. für den Grill, zum Räuchern von Lebensmitteln, als Brennstoff für Öfen und Herde oder als Ausgangsstoff für die Herstellung von Aktivkohle.

  • Der Verein Alte Schmiede Mambach verwendet zum Schmieden ausschließlich nur Wiedener Holzkohle die ist zu 100% aus Buchenholz. Die Holzkohle wird auf die Traditionelle Art hergestellt aus heimischem Buchenholz aus nachhaltiger Forstwirt­schaft.